HomeBilderTombolaWeihnachtsmärkteGästebuchKontakt

Galerieauswahl
Schnap(s)schüsse
2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
   Erfurt
   Donaukreuzfahrt
   Spencer/Hill Fantreffen
   Sommerfest
   Waginger See
   Noch 2 Tage mit Bud
   Nesse
   Duhnen
   Norderney
   Weserwege
   2 Tage mit Bud
   Geburtstag
   Berlin
   Silvester
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
Statistik
Galerien: 240
Bilder: 12331
Kommentare: 476
Bildkommentare

Noch zwei Tage mit Bud Spencer

Mit etwas Erstaunen nahmen wir Anfang Juni zur Kenntnis, dass Bud sich noch ein zweites Mal auf den Weg nach Deutschland machen wird, um seine Autobiografie vorzustellen und zu signieren. Als erstes sickerte der Termin in Leipzig an die Öffentlichkeit und obwohl wir bei Buds erstem Besuch schon reichlich signierte Bücher bekommen hatten, entschieden wir uns dazu auch diesen Termin wahrzunehmen, da sich eine Fahrt nach Leipzig immer auch mit einem Besuch bei unseren Freund Tobi verbinden lässt und zudem auch schon schnell klar war, dass auch andere liebe Menschen den Weg nach Leipzig auf sich nehmen würden. Später wurde dann auch noch bekannt, dass Bud auch diesmal wieder in Berlin und Hamburg sein würde. Diese beiden Termine wollten wir zunächst sausen lassen, doch dann ergab sich die Gelegenheit in Hamburg als Zuschauer bei der Aufzeichnung der Talkshow Markus Lanz dabei zu sein und diese Chance konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Und so machten wir uns am Donnerstag, den 23. Juni 2011 ein zweites Mal auf den Weg nach Hamburg um Bud Spencer zu treffen.

Hamburg

Wir starteten unsere Fahrt mit dem Metronom um 10:33 Uhr, der trotz des noch immer laufenden Streiks dieses Mal glücklicherweise fuhr. In Hamburg angekommen erwartete uns Jesko schon am Bahnsteig. Zu dritt mussten wir nun noch auf den IC aus Köln warten, der Hamburg eigentlich um 12:12 Uhr erreichen sollte. Dies klappte aber natürlich nicht und so konnten wir uns erst mit gut 25minütiger Verspätung auf den Weg zum Einkaufszentrum Alstertal im Stadtteil Poppenbüttel machen. Da dieses jedoch ziemlich weit ab vom Schuss liegt, erreichten wir den Ort der Signierstunde erst um 13:30 Uhr, nur eine halbe Stunde vor Beginn der Autogrammstunde. Zu unseren Glück war in dem Einkaufszentrum aber deutlich weniger los als bei den ersten drei Signierstunden im April, so dass wir trotz unseres späten Erscheinens noch recht weit vorne in der Schlange standen. Jesko machte sich dann sogleich wieder daran Fotos von der Schlange und dem Veranstaltungsort zu machen. Da auch Bud sich etwas verspätete, begann das Signieren erst gegen 14:15 Uhr, aber dann ging es sehr flott voran, um 14:28 Uhr hatten wir schon sein Autogramm in unseren Büchern. Da so wenig los war, konnten wir uns sogar noch zwei weitere Exemplare des Buches besorgen und uns ein zweites Mal anstellen. Nach unseren zweiten Durchgang dürften wir schließlich noch zwei Interviews geben und zuerst einer Mitarbeiterin des Bauer-Verlags und schließlich noch einen Mitarbeiter der Hamburger Morgenpost erzählen, warum wir Bud Spencer Fans sind und wie es soweit kam, dass wir für ein Autogramm sogar weitere Wege in Kauf nehmen. Direkt im Anschluss war die Signierstunde auch schon wieder vorbei und Bud verließ unter dem Applaus der zuletzt verbliebenen das Einkaufszentrum. Wir mussten uns dann auch direkt wieder auf dem Weg machen, denn es galt nun bis 16:00 Uhr das TV- Studio von Markus Lanz in Altona zu erreichen, und das war mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchaus eine Herausforderung. Auch hier hatten wir am Ziel eine leichte Verspätung, aber auch diese stellte sich als nicht weiter tragisch heraus. Wir holten am Ticketschalter die für uns hinterlegten Tickets ab und gaben zwei davon an zwei von Jeskos Freunden weiter, nachdem es uns zuvor tagelang nicht gelungen war diese an andere Spencer/Hill-Fans zu vergeben. Im Foyer des Studios konnten wir dann auch die Ankunft Bud Spencers beobachten. Fast noch spannender war aber zu sehen, ob Christian es noch rechtzeitig schaffen würde. Dieser war zwar bereits seit ca. 13:30 Uhr aus Hildesheim unterwegs, stand aber noch vor dem Elbtunnel im Stau und so langsam lief ihn ernstlich die Zeit davon. Gegen 16:45 Uhr konnte aber auch diese Frage positiv beantwortet werden. Damit war unsere Gruppe dann komplett und eine Viertelstunde später ging die Show dann auch schon los. Wir nahmen im TV-Studio Platz und verfolgten die gut 90-minütige Aufzeichnung, die dann für die Ausstrahlung am Abend noch auf 65 Minuten gekürzt wurde. Wie wir später beim Anschauen der Sendung feststellten wurde auch das Interview mit Bud etwas gekürzt. Es fehlte eine Anekdote, die sich zu Buds Zeit als Schwimmer in einem Restaurant abspielte. Nach Ende der Aufzeichnung verließ Bud das Studio sofort wieder und wir taten es ihm gleich. In einer in der Nähe gelegenen Hamburger Eckkneipe tranken wir dann zusammen noch zwei Bierchen. Christian machte sich dann wieder auf den Weg zurück nach Hildesheim, während Andeh und Jesko uns noch zum Hauptbahnhof begleiteten. Dort trennten sich dann aber auch unsere Wege. Mit dem Metronom um 21:15 Uhr fuhren wir schließlich zurück nach Bremen und schafften es auch diesmal wieder gerade rechtzeitig nach Hause, um die ZDF-Ausstrahlung der Show noch zu sehen. Das Timing an diesen Tag war wirklich perfekt.

Leipzig

Schon einen Tag nach unseren Ausflug nach Hamburg ging es am Freitag für uns direkt weiter nach Leipzig. Hier sollte Bud um 18 Uhr seine Bücher in der Buchhandlung Lehmanns in der Leipziger Innenstand signieren. So bestiegen wir also um 10:09 Uhr den InterCity von Bremen nach Leipzig, wo wir pünktlich um 14:19 Uhr ankamen. Am Bahnhof wurden wir dann von Tobi, Yvonne und Claudia abgeholt und wir fuhren direkt weiter in Richtung Buchhandlung. Tobi und Yvonne verließen uns an der Stelle wieder und so machten wir uns mit Claudia alleine auf die Suche nach der Schlange. Nachdem bei der Hamburger Signierstunde am Vortag nicht so viel los war, hatten wir nicht unbedingt damit gerechnet, dass es in Leipzig knapp 3 Stunden vor Beginn der hiesigen Signierstunde schon eine Schlange geben würde, aber da hatten wir uns getäuscht. Es gab schon eine Schlange und die war sogar schon recht lang und so haben wir uns dann dort direkt mit eingereiht. Dennis organisierte zur Stärkung erst mal ein paar Bierchen, Claudia besorgte in einer nahegelegenen Drogerie Haarspray und die Schlange wuchs immer weiter, was zu sichtlichen Irritationen bei den unbeteiligten Passanten führte, so dass wir mehrfach die Frage beantworten mussten, warum so viele Leute an einer Buchhandlung anstehen. Neben der Warteschlange wuchs dann schließlich auch unsere Gruppe noch ein wenig. Florian gesellte sich als erster zu uns, gefolgt von Anika mit ihrem Bruder und dessen Freundin. Als letzter kam dann irgendwann auch Matthias noch dazu, der am heutigen Tage das Vergnügen hatte im Stau zu stehen. Wir vertrieben uns die Zeit mit allerlei Blödeleien, wurden noch einmal von den Dokumentarfilmern Karl Martin Pold und Sarah Nörenberg interviewt und durften dann auch noch ein paar Worte in eine ARD-Kamera sagen, bzw. für den Reporter einige Filmtitel nennen. Pünktlich um 18 Uhr kam dann Bewegung in die Schlange, Bud war da, es ging es also los. Um 18:41 Uhr waren wir schließlich an der Reihe und hatten das Vergnügen Bud nun schon zum fünften Mal ein Buch zum Signieren zu überreichen. Wir blieben dann noch einen Augenblick in der Buchhandlung und beobachteten das Treiben, bevor wir schließlich den Ort des Geschehens wieder verließen. Mittlerweile hatte man den Haupteingang zur Buchhandlung verriegelt, so dass hier erstmals Fans mit Buch ohne Autogramm wieder nach Hause gehen mussten. Von den in der lokalen Leipziger Presse erwähnten Handgreiflichkeiten haben wir allerdings überhaupt nichts mitbekommen. Wir haben uns dann vor der Buchhandlung noch kurz von dem Doku-Team verabschiedet und sind dann in der Nähe noch etwas essen gegangen. Im Anschluss an das Essen verließen uns Florian und Anika und wir machten uns dann mit Claudia und Matthias auf dem Weg zur Media City, von wo aus an diesen Abend die Talkshow Riverboat ausgestrahlt werden sollte. Matthias war es gelungen noch fünf Karten für die Show aufzutreiben und hat uns netterweise zwei davon überlassen. Vor dem Studio haben wir dann noch Christian getroffen und zu fünft haben wir uns dann an eine neue Schlange angestellt, nämlich an der vor der Tür zum Studio. Diese öffnete sich eine gute Viertelstunde vor dem Sendungsbeginn um 22 Uhr. Wir nahmen unsere Plätze ein und hatten dann das Vergnügen Bud den zweiten Tag in Folge als Gast bei einer TV-Show beobachten zu dürfen. Leider verließ Bud die Show frühzeitig, was uns aber natürlich nicht daran hinderte auch den Rest der Show zu verfolgen. Im Anschluss an die Show machten wir uns dann wieder auf den Weg in die Leipziger Innenstadt, wo wir uns wieder mit Tobi und Yvonne trafen. Gemeinsam ließen wir den Abend dann mit ein paar Cuba Libre ausklingen. Nach einen anschließenden Nachtmahl bei Burger King verabschiedeten wir uns bei Matthias und fuhren schließlich mit Claudia, Yvonne und Tobi zu Tobi nach Hause, natürlich nicht, ohne zuvor an einer Tankstelle noch eine Flasche Bacardi zu kaufen, mit der wir dann bei Tobi angekommen auch noch anstießen. Unser Tag endete dann gegen 5:30 Uhr. Der nächste Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück, bevor sich schließlich Claudia gegen 12 Uhr als erste verabschiedete. Etwa eine Stunde später haben Tobi und Yvonne uns dann zum Bahnhof gefahren, wo wir dann auch Matthias noch kurz trafen. Um 15:40 Uhr endete dann unser Aufenthalt in Leipzig wieder und wir fuhren per ICE zurück nach Bremen. Damit endeten dann auch unsere zweiten „2 Tage mit Bud“ in diesem Jahr. Wir hatten wieder eine Menge Spaß mit all den Fans, die wir im Rahmen der vier Termine getroffen hatten.

Zurück zur Galerie